Leo
Mehr erfahren
Leo Locher
„Ich befasse mich seit 1996 schwerpunktmäßig mit dem Thema HIV/AIDS und nehme seit dem ersten LAUF FÜR MEHR ZEIT fast regelmäßig an der Veranstaltung teil.“

Da ich gerne laufe und ich mich für die AIDS-Hilfe Frankfurt engagieren möchte, bin ich seit Anfang an als aktiver Läufer dabei.“

 

„Ich habe im Freundes- und Bekanntenkreis sowie in Arztpraxen und Apotheken Sponsoren gesucht und gefunden, die mich beim LAUF FÜR MEHR ZEIT finanziell unterstützen. Das gesammelte Geld kommt der AIDS-Hilfe Frankfurt zugute.“

 

„Erst seit Beginn der Kombinationstherapien im Jahr 1996 kann betroffenen Patienten ein lebenswertes Leben ermöglicht werden. Der LAUF FÜR MEHR ZEIT ist eine gute Sache, um das zu unterstützen.“

 

„Früher gab es auch in meinem Freundeskreis Personen, die an HIV erkrankt und gestorben waren. Damals hatte ich noch nicht beruflich mit dem Thema zu tun. Es war sicherlich auch ein Grund, warum ich mich später beruflich umorientiert habe, um mich praktisch für betroffenen Patienten zu engagieren.“

 

„Das Thema HIV ist in der Öffentlichkeit leider etwas in Vergessenheit geraten. Viele Neuinfizierte haben nicht mehr die Angst vor dem Tod, wie es früher einmal war, da die Krankheit zwar nicht heilbar, aber relativ gut behandelbar ist.“

 

„HIV-infizierte Menschen haben nach wie vor das Problem, nicht immer über ihre Krankheit offen sprechen zu können, da sie Diskriminierung im Bekanntenkreis und im Beruf fürchten.“

 

„Der LAUF FÜR MEHR ZEIT soll das Thema wieder stärker an die Öffentlichkeit bringen.“

 

„Die AIDS-Hilfen leisten eine wichtige Arbeit. Man muss dran bleiben und das Thema in den Medien immer wieder propagieren.“

 

„Meine Laufschuhe sind für mich ein Gebrauchsgegenstand, sie müssen vor allem gut passen und bequem sein.“

Dieser Schuh gehört
Leo
Locher
„Ich befasse mich seit 1996 schwerpunktmäßig mit dem Thema HIV/AIDS und nehme seit dem ersten LAUF FÜR MEHR ZEIT fast regelmäßig an der Veranstaltung teil.“
Leo Locher arbeitet als Arzt in einer Schwerpunktpraxis für Patienten mit Infektionskrankheiten, dem Infektiologikum Frankfurt mit Standort in Sachsenhausen.

Da ich gerne laufe und ich mich für die AIDS-Hilfe Frankfurt engagieren möchte, bin ich seit Anfang an als aktiver Läufer dabei.“

 

„Ich habe im Freundes- und Bekanntenkreis sowie in Arztpraxen und Apotheken Sponsoren gesucht und gefunden, die mich beim LAUF FÜR MEHR ZEIT finanziell unterstützen. Das gesammelte Geld kommt der AIDS-Hilfe Frankfurt zugute.“

 

„Erst seit Beginn der Kombinationstherapien im Jahr 1996 kann betroffenen Patienten ein lebenswertes Leben ermöglicht werden. Der LAUF FÜR MEHR ZEIT ist eine gute Sache, um das zu unterstützen.“

 

„Früher gab es auch in meinem Freundeskreis Personen, die an HIV erkrankt und gestorben waren. Damals hatte ich noch nicht beruflich mit dem Thema zu tun. Es war sicherlich auch ein Grund, warum ich mich später beruflich umorientiert habe, um mich praktisch für betroffenen Patienten zu engagieren.“

 

„Das Thema HIV ist in der Öffentlichkeit leider etwas in Vergessenheit geraten. Viele Neuinfizierte haben nicht mehr die Angst vor dem Tod, wie es früher einmal war, da die Krankheit zwar nicht heilbar, aber relativ gut behandelbar ist.“

 

„HIV-infizierte Menschen haben nach wie vor das Problem, nicht immer über ihre Krankheit offen sprechen zu können, da sie Diskriminierung im Bekanntenkreis und im Beruf fürchten.“

 

„Der LAUF FÜR MEHR ZEIT soll das Thema wieder stärker an die Öffentlichkeit bringen.“

 

„Die AIDS-Hilfen leisten eine wichtige Arbeit. Man muss dran bleiben und das Thema in den Medien immer wieder propagieren.“

 

„Meine Laufschuhe sind für mich ein Gebrauchsgegenstand, sie müssen vor allem gut passen und bequem sein.“

Die Story hinter den Schuhen
Alle unsere Schuhe sind gebraucht – und gar nicht zu verkaufen. Jeder Schuh steht vielmehr für eine Story. Jede Story handelt von einem Menschen, der mit dem Laufsport zu tun hat. Oder mit HIV. Oder mit beidem. Alle zusammen sind sie ein Aufruf für den LAUF
FÜR MEHR ZEIT. Dieser Lauf unterstützt die soziale Arbeit der AIDS-Hilfe Frankfurt.
MEHR ÜBER DIE IDEE
Mehr als nur ein Schuh!
Man kann ihn nicht kaufen,
aber spenden oder am Lauf
teilnehmen!

Starten Sie und genießen Sie eine einmalig schöne Strecke quer durch Frankfurts Innenstadt mit Ziel am Opernplatz. Zur Auswahl gibt es eine 5-Km-Lauf- oder Walk-Strecke sowie eine
10-Km-Strecke.

JETZT TEILNEHMEN

Auch Sie wollen HIV-infizierte Menschen unterstützen und sich für die AIDS-Hilfe Frankfurt engagieren? Dann freuen wir uns auf Ihre Spende.

Donation